Historisches


>>Ein guther Gast ist nimals Last stes sen er uns willkommen.
Er mache gern hier seine Rast in Ruhe, ohne jedwed´ Hast sen dies zu seinem Frommen. <<

Schon als der Familien-Gasthof „Wagner Bräu“ im Jahre
1878 gegründet wurde, zierte dieser Spruch das Wirtshausschild.
Seither ziehen sich diese Worte als Leitfaden durch
alle Bereiche und Dienste Bruckmayer´scher Arbeit und
Denkweise. Nichts haben sie an Sinn und Aktualität verloren,
wohl aber geholfen, immer viele Gäste zu gewinn, zu
begeistern.
Mit Herz, mit Herzlichkeit haben die Bruckmayers dem
Gast stets besondere Gastlichkeit geboten – mit immer
fröhlichen Worten Schmankerln serviert und Biere, Obstler,
Weine kredenzt und so dafür gesorgt, dass der gut Rufe
des Hauses weit hinaus ins Land getragen wurde.
Im  „Urbräu“, eine für Jedermann offene
Erlebnis-Braustätte, wurde über viele Jahrzehnte die
Bruckmayerschen Bierspezialitäten auf Eichenfässer und
Bügelflaschen gezogen.
Gebraut hat sie nach alten Rezepturen guter Tradition
von 1516 seinerzeit Seniorchef Franz Bruckmayer. Nach
dessen frühem Tod führte Sohn Franz-Josef das Erbe fort,
indem er zunächst seine Studien in München, der Hochburg
bayerischer Bierwissenschaft betrieb und mit dem
akademischen Grad Diplom-Braumeister abschloss.

Sein Bruder, Theo Bruckmayer, machte sich zur selben
Zeit auf dem klassischen Gastronomie- und Hotelsektor
kundig. Sein Weg war ebenfalls von Professionalität
bestimmt. Er führte ihn nach dem Besuch der Tegernseer
Hotelfachschule durch verschiedene renommierte Häuser
(u.a. Steigenberger) und schließlich an den Ausgangsort
seiner Lehr- und Wanderjahre zurück nach Pottenstein.
Zusammen mit seiner Frau Anna-Maria machte er
den Gasthof „Wagner Bräu“ zum weithin bekannten
Treffpunkt von Liebhabern echt fränkischer
Gaumenspezialitäten.
Der Bau des Ferienhotel „Schwan“ mit Anbindung an
das Erlebnisbad „Juramar“ war 1986 der Einstieg der
Familie in die Erlebnis-Hotellerie. Geführt wird das sehr gepflegte
und moderne Haus mit seinen Tagungsräumen von Franziska
Bruckmayer, der Frau des Braumeisters.
Mit der Eröffnung eines fränkischen Biergartens
rundet 1996 die Familie ihr reich facettiertes Angebot für
den Gast ab. Gesäumt vom malerischen Forellenbach
„Püttlach“, beschirmt von den grünen Baumkronen großer
Kastanien, genießt der Gast hier die herzhaften
Brotzeitteller-Schmankerl aus Küche und Keller.
Da fällt es dem Besucher oftmals schwer, des Wegs zu
gehen. Wie gut, dass gleich in der Nachbarschaft mit
„Bruckmayer´s Gästehaus“ dem Wanderer und Zecher aufs
beste eingerichtete Zimmer zur Verfügung stehen. Geleitet
wird das Haus familiär und professionell von Anne-Maria
Bruckmayer, die den Gast – wie alle Bruckmayers – mit
einem fröhlichen „Willkommen“ begrüßt.